Name: Chemnitz lebt Website: Chemnitz lebt - Dein Guide im Chemnitzer Stadtdschungel Google
â€ș
â€ș
Home » Event

Auf ein Neues im Fritz Theater

10 Januar 2018 admin Keine Kommentare

Der Monroe-Effekt. Nicht zu verwechseln mit dem Munroe-Effekt, wenn auch beide irgendwie explosiv sind. Jedenfalls diese Pose der Norma Jeane Baker, bei welcher ĂŒber einem LĂŒftungsgitter der U-Bahn das weiße Kleid hochweht, ist wohl Filmgeschichte und fĂŒr viele das erste Bild, wenn sie den Namen der Schauspielerin hören. Er stammt aus dem Film… „Das verflixte 7. Jahr“ aus dem Jahr 1955. Billy Wilder brachte dabei den Stoff des TheaterstĂŒcks „Meine Frau erfĂ€hrt kein Wort“ auf die Leinwand. Dessen Autor war dann spĂ€ter fĂŒrs Drehbuch von „Breakfast at Tiffany’s“, basierend auf dem Roman von Truman Capote, verantwortlich. Ja, das war dann der Film, welcher das eben gezeichnete weibliche Bild der sinnlichen Blondine Monroe mit dem Partygirl Audrey Hepburn „ablöste“. Noch ein Film aus New York. Noch mehr Fakten, die wohl bei artes „Abgedreht“ reinpassen. Wo jetzt der Bogen zu Chemnitz ist? Das Fritz Theater im Chemnitzer Westen hat uns geschrieben, dass man das „verflixte siebte Jahr“ mit „Zuschauerzahlen so gut wie nie“ absolviert habe. Nun heißt es Ausblick auf den Spielplan bis April.

Das Motto des Spielplans 2017/2018 sei „Was ihr wollt“. Da wir oben schon genug Referenzen zur Theatergeschichte hatten, lassen wir den Shakespeare jetzt mal in der Schublade. Das StĂŒck könnt ihr jedenfalls sehen. 13 Eigenproduktionen, vier Amateurproduktionen und einige Gastspiele sind auf den 60 Seiten des Spielplans zu finden. Dieser liegt ĂŒberall in Chemnitz aus oder ihr klickt euch hier rein.

Womit startet das Jahr 2018? Vom 11. bis 13. Januar lĂ€uft: Granaten – Eine Hausfrau und Mutter am Rande des Nervenzusammenbruchs. Eine Verlassene, die mit ihrem Vortrag ĂŒber Kakteen sich selbst meint. Ein junges MĂ€dchen, das einen Talentwettbewerb gewinnen muss. Eine Braut, die realisiert, dass sie einen Riesenfehler macht. Eine Witwe, die ihre Leidenschaft mit einem jungen Blinden entdeckt und eine alternde Diva kurz nach der Entzugskur beim Abschiedskonzert. Sechs Frauenbilder als ĂŒberraschende SchnappschĂŒsse zeigt die Komödie „Granaten“ von Joanna Murray-Smith mit Silvia Klemm, Nicola Rabea Langrzik, Isabelle Weh und Alica Weirauch.

Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet. Mit dem Chosy Gutschein erhaltet ihr zwei Karten zum Preis von einer, außer bei Gastspielen und Sonderveranstaltungen. Das Fritz Theater erreicht ihr auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, der Bus 73 hĂ€lt an der Sterzelstraße.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen registrieren Sie sich bei Gravatar.