Name: Chemnitz lebt Website: Chemnitz lebt - Dein Guide im Chemnitzer Stadtdschungel Google
Home » Location

300 x Dix im Museum Gunzenhauser

6 Mai 2018 Keine Kommentare PDF

Mädchen am Sonntag. Das ist kein Poptitel und kein filmisches Schauspielerinnen-Portrait. Oh doch, hoppla, letzteres ist es wohl auch. Es gibt wohl kaum eine Wortanreihung, die nicht als Film schon lief, oder? Wie auch immer. Viel älter als jene als „Gebraucht – Sehr gut“ verfügbare DVD für elffünfzig mit den Sonntagsmädchen ist das Bild von Otto Dix, welches Teil der „weltgrößten Dix-Sammlung“ ist. 300 x Dix und das nicht an den Thermopylen, sondern im Zentrum von Chemnitz. Dort im ehemaligen Gebäude der Sparkasse, wo seit nunmehr zehn Jahren ein Museum ist. Dabei sind Werke aller Schaffensphasen, Stile und künstlerischen Techniken gezeigt und die 300 ist noch eine Untertreibung, da es fast 400 seien. Viele aus dem Nachlass des Stifters. Von frühen expressionistischen Werken über Hauptwerke der Neuen Sachlichkeit bis hin zu den großen symbolischen Landschaften aus seiner Zeit der Inneren Emigration. Viel zu sehen also. Nicht im kleinen Kämmerlein, sondern auf allen vier Etagen des Hauses. Und dann gibt es da noch einen Raum, welcher euch mitunter schockieren wird. Und „Lol“, das ist kein Clickbait, sondern wird sogleich eingelöst.

Das Mädchen am Sonntag sieht in meinen Augen gar nicht so aus, wie ich mir die Stimmung an so einem „off-tag“ vorstelle: Schleife im ordentlich gemachtem Haar und gepflegte Kleidung sind das eine. Aber der Gesichtsausdruck? Die Interpretation und so weiter zu den Bildern überlasse ich anderen. Es werde neben Abschied von Hamburg (1921) und dem Aquarell Artistin (um 1923) etwa zu den frühen Hauptwerken der Neuen Sachlichkeit gezählt. Der im nahen Gera geborene Künstler stehe in der Tradition von Toulouse-Lautrec, so Kurator Stefan Dahme. Porträts, Selbstbildnisse sind zu sehen. In der Ausstellung werden 40 Gemälde, 50 Aquarelle und Gouachen, 100 Zeichnungen und 110 Grafiken von Otto Dix gezeigt.

Geöffnet hat das Museum Gunzenhauser von Di – So und an Feiertagen von 11 – 18 Uhr. Führungen werden am Donnerstag, Sonntag und Feiertag um 16 Uhr angeboten sowie Freitag und Samstag jeweils 12 Uhr. Achja, und mit unserem Chosy Gutschein… na, ihr wisst schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.